notoriously pyratish

2007 ❚ Akkordeon ❚ 10′

Das Werk notoriously pyratish entstand 2007 für Luka Juhart, den Solisten der Uraufführung. Es huldigt dem in Vergessenheit geratenden maritimen Sozialcharakter des Akkordeons: dem Schifferklavier. Dieses ist in instrumentaler Hinsicht von großer, geradezu frivoler Vielseitigkeit – eine Unbegrenztheit, in der es dem Matrosen (zumal dem Piraten) gleicht.

Dieser ist bindungslos und frei, demütig und betrunken; den rauen und harten Lebensbedingungen gewachsen; zieht zu Lande durch einige Kiezbordelle (hier: fünf oder sechs, in Fragmenten formalisiert) und kehrt sich zur See ab von den heteronormativen Konservatismen des Festlands. (Wodurch er seine eigentlich hervorragende Rolle und seine Privilegiertheit für Helden- und Führertum in – seeräuberischen – Männergesellschaften bezeugt, vgl. Blüher, Hans, Die Rolle der Erotik in der männlichen Gesellschaft. 2 Bde., Jena 1917/19.) Der Umgang an Bord ist wild und unnachgiebig, mal abrupt, mal komatös, das Leben unstet und unsicher. Skepsis prägt den festländischen Geist gegenüber Verwegenem zur See.

Dieser unbehausten und schattenhaften Welt des Matrosen entspricht das aus einzelnen Bildern zusammengesetzte Akkordeonstück: denn was bleibt dem treulosen und im Extralegalen tätigen Matrosen, als dem Augenblick zu frönen? notoriously pyratish ist eine Versammlung von Nahaufnahmen, immer haltlos, unbedingt, halluzinativ. Ungleich in Gestalt (mal hölderlinesk lückenhaft, mal musikantisch plump, mal lyrisch, mal rüpelig), doch einander bedingend und ähnelnd im tonlichen Material.

Dabei emanzipiert sich bisweilen der Notentext räuberisch von Kontext, Partitur und Aufführung, oder bedient sich Vorangegangenem wie auf Kaperfahrt.

Das Stück endet – darin der Titanic die Reverenz erweisend – mit einem Choral.

Uraufführung: 12.11.2007, Robert-Schumann-Haus Leipzig, Luka Juhart

Aufführungen

17.12.2013 / Moskau (Russland) / Tschaikowski-Konservatorium / Sergej Tchirkov
13.12.2011 / München / Sophiensaal / Marija Kandic
08.07.2011 / Würzburg / Musikhochschule Würzburg (Kammermusiksaal) / Marija Kandic
25.05.2011 / Leipzig / Hochschule für Musik und Theater (Kammermusiksaal) / Marija Kandic
25.11.2009 / Berlin / Konrad-Adenauer-Stiftung / Luka Juhart
20.10.2008 / Trossingen / Musikhochschule (Konzertsaal) / Ina Hoffmann
12.10.2008 / Spaichingen / Gesundheitszentrum / Ina Hoffmann
11.07.2008 / Würzburg / Musikhochschule / Luka Juhart
26.07.2008 / Würzburg / Musikhochschule / Luka Juhart
12.11.2007 / Leipzig / Schumann-Haus / Luka Juhart / Uraufführung

Musiker

Ina Hoffmann – www.inahofmann.de
Luka Juhart – www.lukajuhart.com
Marija Kandic – marija-kandic.blogspot.de
Sergej Tchirkov – tchirkov.eu